Verein

.....

 

 


 

 

....

 

Vereinssatzungen

 

§1 – Name, Sitz und Geschäftsjahr
Der Verein führt den Namen „Emukhunzulu Patengemeinschaft e.V.“ und hat seinen Sitz in Pulheim/Rhein-Erftkreis. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Verein soll ins Vereinsregister eingetragen werden.

§2 – Vereinszweck
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne der §§ der AO 77 und zwar durch Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen der internationalen Gesinnung und des Völkerverständigungsgedankens in Afrika, insbesondere in Kenia.

Ziel des Vereins ist Bildung vor allem für in Not geratene Menschen zugänglich zu machen, und hierbei ihre existenziellen Bedürfnisse wie Nahrung, Kleidung, medizinische Versorgung und Wohnraum zu verbessern sowie die zugehörigen Bildungseinrichtungen durch materielle und finanzielle Zuwendungen zu unterstützen. Dabei spielen

1. Die Vermittlung von Stipendien, Weiterbildungskursen und Ausbildungskursen für Jugendliche und Erwachsene und auch solche, die der Qualifizierung des Lehrpersonals dienen

2. Der Einsatz von Beiträgen in Form von Patenschaften für Kinder und Jugendliche, welche der Finanzierung des Schul- und Hochschulbesuches dienen

3. Die Beschaffung von Lehr- und Lernmaterial sowohl für die Auszubildenden also auch für die Ausbildungsstätten

4. Neubau und Ausbau von Schulräumen, Ausbildungsräumen, Boardingeinrichtungen und Waisenhäusern sowie

5. Maßnahmen mit dem Ziel der Selbstversorgung insbesondere landwirtschaftlicher Einrichtungen, Kleinprojekte, Sach- und Geldspenden, die der Berufsausbildung, dem Ausüben eines Berufes und dem Aufbau einer eigenen Existenz dienen, eine übergeordnete Rolle.

6. Bevorzugt werden kleinere und mittlere Projekte, die überschaubar sind und bei denen feststeht, dass keinerlei Beiträge und Spendengelder „wegverwaltet“ werden.

7. Für die Erfüllung des Vereinszwecks sollen geeignete Mittel durch Sachspenden, Beiträge, Spendengeldern und sonstige Zwecke eingesetzt werden.

§3
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§4
Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen begünstigt werden.
Vergütungen aufgrund von Belegen über die konkret entstandenen Kosten sind an Vorstandsmitglieder möglich.

§5
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vereinsvermögen unter Absprache mit dem Finanzamt an die Organisation „Jamaa – Ausbildungsprojekt Afrika e.V.“, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§6 – Mitgliedschaft
1. Mitglied kann jede natürliche und jede juristische Person werden.

2. Über die Aufnahme von Vereinsmitgliedern entscheidet der Vorstand. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich an den Vorstand zu richten, bei Minderjährigen bedarf dieser auch der Unterschrift des gesetzlichen Vertreters. Der Vorstand ist nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe für die Ablehnung einer Mitgliedschaft zu nennen.

3. Die Mitgliedschaft endet

a) durch die jederzeit mögliche schriftliche Austrittserklärung gerichtet an den Vorstand

b) bei natürlichen Personen durch Tod, bei einer juristischen Person durch Verlust der Rechtsfähigkeit

c) durch Ausschluss aus wichtigem Grund

d) Der Ausschluss eines Mitglieds mit sofortiger Wirkung und aus wichtigem Grund kann dann ausgesprochen werden, wenn das Mitglied in grober Weise gegen die Satzung, Ordnung, den Satzungszweck oder die Vereinsinteressen verstößt. Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Dem Mitglied ist unter Fristsetzung von zwei Wochen Gelegenheit zu geben, sich vor dem Vereinsausschluss zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der

e) Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.

f) Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrages und dessen Fälligkeit werden von der Ordentlichen Jahresversammlung der Mitglieder bestimmt. Festgelegt wurde ein jährlicher Mindestbeitrag von 5 Euro bzw. 3 Euro von Schülern und Studenten. In Ausnahmefällen wie Arbeitslosigkeit etc. kann eine andere Regelung getroffen werden.

§7 – Organe des Vereins


a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung
c) Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Einrichtungen, insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben geschaffen werden.

§8 – Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus der/dem 1. Vorsitzenden und der/dem 2. Vorsitzenden (Vorstand im Sinne des §26 BGB) und dem Kassenwart. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch die/den 1. Vorsitzenden und der/dem 2. Vorsitzenden gemeinsam vertreten. Der Vorstand führt die Geschäfte ehrenamtlich und wird jeweils auf drei Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Auf Antrag kann der Vorstand per Blockwahl gewählt werden. Bei Vorstandswahlen sind sowohl Briefwahl als auch die per einfacher Vollmacht übertragene Ausübung des Stimmrechtes auf ein anderes Mitglied des Vereines möglich.

Kann ein Vorstandsmitglied sein Amt nicht mehr ausüben oder legt es nieder, sind innerhalb von drei Monaten Neuwahlen für das betreffende Amt durchzuführen. Der übrige Vorstand entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit, wer das Amt des ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds bis zur Neuwahl kommissarisch verwaltet. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt bis Nachfolger gewählt sind.

Beschlüsse des Vorstandes können schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu diesem Verfahren schriftlich oder fernmündlich erklären. Schriftlich oder fernmündlich gefasste Vorstandsbeschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von zwei Mitgliedern des Vorstandes zu unterzeichnen. Sofern durch eine Auflage des Registergerichts oder einer anderen Behörde eine Änderung dieser Satzung notwendig ist, ist der Vorstand befugt, diese Änderung zu beschließen.

Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben, in der Kompetenzen und Aufgaben der Vereinsorgane, soweit nicht in dieser Satzung benannt, geregelt werden.

Die Haftung für den Vorstand wird für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen.

§9 – Mitgliederversammlung

Die möglichst jährlich stattfindende ordentliche Mitgliederversammlung beschließt über Beiträge, die Entlastung des Vorstandes, die Rechnungsprüfer, die Wahl des Vorstandes, Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen eines Drittels der Mitglieder einzuberufen. Die Einberufung zu allen Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorsitzenden mit einer Frist von mindestens zwei Wochen schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist mit einer einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlussfähig. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag abgelehnt. Eine Mehrheit von zwei Dritteln der Anwesenden kann die Änderung der Satzung beschließen. Über die Mitgliederversammlung ist eine vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter oder einem von der Versammlung gewählten Protokollführer zu unterzeichnenden Niederschrift aufzunehmen. Bei der darauf folgenden Mitgliederversammlung ist die Niederschrift zu verlesen und seitens des Vorstandes über die Durchführung der gefassten Beschlüsse zu berichten.

§10 – Rechnungsprüfer

Die Mitgliederversammlung bestimmt zwei Rechnungsprüfer. Die Rechnungsprüfer prüfen die Kassen und die Geschäfte des Vereins zumindest einmal im Geschäftsjahr und berichten die Ergebnisse auf der Mitgliederversammlung.

§11 – Tätigkeiten für den Verein

Sämtliche Ämter sind Ehrenämter. Notwendige Auslagen für den Verein und im Interesse des Vereins werden erstattet.

Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 17. Oktober 2009 beschlossen und tritt mit Eintragung ins Vereinsregister in Kraft