Projekte

.....


....

In den Unterpunkten finden Sie allgemeine Informationen zu unserem Unterstützungsprogramm für das Emukhunzulu Education Centre. Bitte schauen Sie sich um, wir freuen uns über Ihr Interesse.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen unsere aktuellen Projekte vor, für die wir dringend um Hilfe bitten:

Highschool:

2011 haben 20 Schüler unserer 8. Klasse zum ersten Mal seit Gründung des Emukhunzulu Education Centres, die Primaryschool mit dem KCPE – das kenianische Zertifikat über die primäre Ausbildung – gleichzusetzen hier mit einem Realschulabschluss, abgeschlossen.


In der Regel schließt sich an die Primaryschool der Besuch der vierjährigen Highschool an. Ohne einen Highschool Abschluss besteht faktisch keine Chance für unsere Kinder auf dem kenianischen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen – selbst für einfache Aushilfsjobs wird das KCSE (gleichzusetzen bei uns mit dem Abitur) verlangt. Ohne diesen Abschluss reicht es lediglich für Tagelöhner Arbeiten und der Kreislauf der Armut schließt sich wieder.


Der Besuch einer Highschool ist mit hohen Kosten verbunden. Es werden in der Regel Schulgebühren verlangt, das Tragen einer Schuluniform ist Pflicht und auch ein entsprechender Satz an Schulmaterial in Form von Büchern und Heften ist vorgeschrieben. 150-400 Euro kostet ein Schuljahr an öffentlichen Schulen – je nach Stand und Angesehenheit der Schule im Lande. Bei einem Tagesverdienst von 50 Cent am Tag für viele Familien auf dem Lande eine reine Utopie.


Durch den Bau einer Highschool können wir „unseren Kindern“ den Zugang zu höherer Bildung in Form von Schulpatenschaften ermöglichen. Doch uns fehlen die Unterbringungsmöglichkeiten.


Langfristig sind vier Klassenzimmer, ein Chemielabor, Computerraum sowie ein kleines Lehrerzimmer geplant. Mittlerweile wurde mit dem Bau des neuen Gebäudes begonnen. Allerdings geht dies nur langsam voran, so dass seit Feburar 2012 die ersten Schüler der neuen Form 1 unserer Julie Ndere Highschool in einem leeren Klassenzimmer im Emukhunzulu Education Centre (unsere Primary-Schule) sitzen und lernen müssen. Die Lernsituation hat sich durch die Fertigstellung des neuen Schulgebäudes im Juni 2012 erheblich verbessert. Allerdings befindet sich der Komplex noch größenteils im Rohbau und es muss weiter improvisiert werden.


Aus allgemeinen Spenden konnten Einzeltische und Stühlen finanziert werden. Auch ein Grundstock an Büchern und ein Basisset an Ausrüstungsgegenständen für naturwissenschaftliche Fächer konnte über diese Spenden durch uns ermöglicht werden.


Wir müssen jedoch weiter nachhaltig an der Verbesserung der Lernbedingungen in jeglicher Hinsicht für unsere Highschool-Studenten arbeiten – aus diesem Grunde sind wir dringend auf weitere Spenden für diesen Zweck angewiesen.

 

Lebensmittelversorgung der Schule

Durch die Unruhen in den nordafrikanischen Ländern sind die Preise der aktuellen Lebenshaltungskosten unter anderem auch in Kenia explodiert. Dies stellt unseren kenianischen Projektpartner bei der Versorgung der Kinder mit einer täglichen warmen Mahlzeit vor große Herausforderungen. Hier versuchen wir mit allgemeinen Spenden unseren Lebensmittelfonds zu erhöhen und der Schule durch die Bereitstellung eines allgemeinen monatlichen Betrages unterstützend einzugreifen.

Allerdings muss dieser „Topf“ jederzeit aufgefüllt werden, denn es finden sich täglich Gründe, aus ihm zu schöpfen – jeder Cent hilft auch hier, um eine ausreichende und gesunde Ernährung unserer Schul- und vor allem Boardingkinder sicher zu stellen.

 

Bücherei:

Die Basis für unsere Bücherei wurde geschaffen – siehe auch Unterpunkt Bücherei – Allerdings sind noch viele Regale leer – hier versuchen wir mit allgemeinen Spenden, diese Lücken zu füllen.

 

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Bitte schreiben Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an – wir freuen uns!